Blog

Blog

Junggesellenabschied – damals und heute 

Der Junggesellenabschied ist ein weit verbreiteter Brauch. Was heute immer mehr als Anlass zum Party machen genutzt wird, hatte früher eine ganz andere Bedeutung. 
Ursprünglich stammt der Junggesellenabschied aus Großbritannien und wurde vom Brautvater organisiert. Die Symbolik war jedoch nicht das Ausreden einer Ehe, sondern viel mehr ein Test des Brautvaters, der seine Tochter selbstverständlich in gute Hände geben möchte, um den potentiellen Ehemann auf Herz und Nieren zu prüfen. 
Heute wird ein Junggesellenabschied von den Freunden des zukünftigen Ehepaares geplant und organisiert. Es werden Spiele gespielt in denen sich der Junggeselle blamiert, es wird viel Alkohol getrunken, getanzt und gelachtDabei ist es völlig egal, ob man den Junggesellenabschied in einem Club, einer schicken Limousine oder einer gemieteten Wohnung feiert – der heutige Sinn dessen ist, noch ein letztes Mal die Freiheit zu genießen bevor man in das Eheleben entlassen wird!

Suit up – Herrenanzüge in ihrer schönsten Form!

Während im Hochzeitsgeschäft für das Kleid der Dame sehr viel Geld ausgegeben werden darf, geht der Bräutigam allzu oft mit einem mausgrauen Anzug aus dem Laden. „Der Anzug soll danach noch fürs Büro taugen“, so die Argumentation. Warum eigentlich? Wieso gilt es als völlig in Ordnung, sehr viel Geld für das Brautkleid auszugeben, für den Hochzeitsanzug des Mannes aber ist jeder Cent zu viel. Nichts da! Eine Hochzeit ist nicht nur der besondere Tag einer Braut, sondern auch eines Bräutigams. Es mangelt heutzutage nicht an Möglichkeiten, sich den Wunsch nach einem außergewöhnlichen Anzug zu erfüllen.

 Bei uns im B5 Hochzeitshaus findest Du eine breite Auswahl von schlicht bis edel über elegant hinzu extravagant. Passend dazu findest Du natürlich auch ein entsprechendes Hemd mit verschiedenen kleinen Spielereien, die Deinen Hochzeitsanzug perfekt abrunden. Noch ein kleines, aber feines Detail: Mit einem Hosenträger sitzt der gesamte Anzug meist deutlich besser als mit einem Gürtel. Und auch noch nach Deiner Hochzeit, findet Dein Anzug Verwendung, indem Du zum Beispiel die Anzughose oder das Sakko nimmst, und es mit einem anderen ‚unauffälligen’ Stück aus Deinem Kleiderschrank kombinierst.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann buche Dir jetzt einen Anprobe Termin bei uns im B5 Hochzeitshaus!

Fotograf

Bei der Suche nach einem Fotografen kann man so manchmal die Geduld verlieren. Mittlerweile gibt es in dieser Branche ein Überangebot, welches die Entscheidung nicht immer gerade vereinfacht. Es gibt viele gute Fotografen mit viel Potenzial, doch es gilt herauszufinden, welcher Fotograf aus der breiten Masse DER EINE ist, der zu Dir und Deiner perfekten Hochzeit passt. Statt also unter dem Stichwort „Hochzeitsfotograf/in“ in Google zu suchen, 

empfehlen wir Dir, Dich zuerst in den derzeit gängigen sozialen Medien (wie z.B. Instagram, Facebook, Pinterest, etc.) ausführlich umzuschauen. Hierbei wirst Du schnell fündig werden, denn oftmals verlinken Bräute die Fotografen ihrer Hochzeit auf ihren Bildern. So entsteht ein großes Netzwerk aus den unterschiedlichsten Fotografen von denen Du direkt die neuesten Werke einsehen kannst. Hast Du 3-4 Fotografen in der engeren Auswahl, so empfiehlt sich ein kurzes Treffen als erstes Kennenlernen um herauszufinden, ob die Chemie auch zwischen euch stimmt. Vertraue bei der finalen Entscheidung ganz auf Dein Bauchgefühl, denn das wird Dich nie fehlleiten!

Hair- & Makeup

Bei der Frisur sowie beim Makeup einer Braut Bedarf es einem ganz besonderen Auge seitens der Stylistin. Selbstverständlich sollte das Makeup die schönsten Merkmale Deines Gesichts hervorheben und Deine Frisur sollte optisch sowie auch praktisch zu Deinem Brautkleid passen. Nimm daher in Vorbereitung auf den Beratungstermin mit Deiner Stylistin ein Bild oder kurzes Video von Deinem bereits gewählten Hochzeitskleid mit. Bei der Frisur kann man zwar anlässlich des Hochzeitstages, auch mal etwas Neues ausprobieren, beim Makeup hingegen sollte man eher in der Richtung bleiben, in der man auch sonst sein Makeup trägt. Bist Du zum Beispiel jemand, der nie kräftige Lippenstifte aufträgt, so solltest Du dies auch nicht auf Deiner Hochzeit ausprobieren. Am wichtigsten ist dennoch immer, dass Du Dir selbst und deinem Stil treu bleibst. Vertraue daher auf den Rat Deiner Stylistin, entspanne Dich und lasse das Beste und Schönste aus Dir herausholen!

Brautschuhe – schick oder lieber bequem?

Die Brautschuhe vollenden neben Deinen Accessoires, Deinem Makeup und Deinem bezaubernden Hochzeitskleid, Deinen Look. Es gibt viele verschiedene Arten von Brautschuhen – Pumps, Ballerinas, High Heels, mit Plateau oder Keilabsatz und vieles mehr. Wichtig ist nicht nur, dass Deine Brautschuhe vom Stil und Design her zu Deinem Outfit passen, sondern auch, dass Du bequem und lange darin laufen kannst und Dich wohl fühlst. 

Denn es gibt nichts Schlimmeres, als schmerzende Füße – und das erst recht nicht am eigenen Hochzeitstag. Daher wähle Deine Brautschuhe mit Bedacht und lasse Dich von Deiner Verkäuferin ausführlich beraten. Eventuell besteht sogar die Möglichkeit, dass Du eins, zwei Brautschuhpaare für ein paar Tage Probe tragen darfst. Wenn Du ein Brautschuhpaar gefunden hast, welches Dir sowohl optisch gut gefällt als auch bequem zu tragen ist, dann zögere nicht lange und kaufe sie! Denn Dein Hochzeitstag kommt schneller als Du vielleicht erwartest.

Bräuche und Traditionen

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues. Einer der wohl bekanntesten Hochzeitsbräuche! Aus der viktorianischen Zeit stammt der Spruch: „Something old, something new, something borrowed, something blue. “ Demnach braucht eine Braut vier Dinge, um an ihrem Hochzeitstag eine glückliche Ehe zu beginnen – so der Brauch.

Zur Tradition einer Hochzeit gehört es außerdem, seinen Brautstrauß in die Menge aller unverheirateten Frauen zu werfen. Wer den Brautstrauß fängt, wird die nächste Hochzeit feiern, sagt man.

Doch auch unter den Männern muss der nächste Bräutigam ausgemacht werden. Deshalb muss der frischgebackene Ehemann seiner Braut das Strumpfband ausziehen und es zwischen die unverheirateten Männer werfen. Wer die Trophäe ergattert, muss mit der Brautstraußfängerin tanzen. So hofft man, vielleicht das nächste Hochzeitspaar zueinander zu führen.

Der Brautstrauß – Größe, Blumen, Tradition

Der Brautstrauß bietet neben den Accessoires einen weiteren Hingucker und begleitet die Braut vom Gang zum Altar bis hin zum Brautstrauß-Wurf. Daher sollte Dein Brautstrauß gut gewählt sein und Dein Outfit nochmal unterstreichen. Die Größe, Form und Farbe, kommt dabei ganz auf Dein gewähltes Hochzeitskleid an. Suche Dir also hierzu in Vorbereitung ein paar Floristen aus, deren Werke Dir gut gefallen. Notiere Dir, welche Art von Blumen Du auf jeden Fall dabeihaben möchtest und lasse Dich von Deiner Floristin beraten. Wichtig ist, dass Dein Brautstrauß leicht und handlich genug zum Tragen, sowie fest genug gebunden zum Werfen ist. Deine Single-Freundinnen werden sich freuen, denn wer Deinen Brautstrauß fängt, darf ihn behalten.

Brautaccessoires – welcher Schmuck passt am Besten zu mir?

Was die Brautaccessoires angeht, so unterscheiden sich die Geschmäcker sehr. Manche Bräute mögen es eher schlicht, andere wollen möglichst viel ‚bling bling‘. Wichtig hierbei ist jedoch, dass der Hauptfokus stets auf dem Brautkleid bleibt. Die Accessoires sollen den Gesamtanblick ergänzen und mit kleinen Details den Look der Braut verschönern.

Wenn Du zum Beispiel ein eher schlichtes Kleid (wenig/kein Glitzer oder Tüll) gewählt hast, so bietet eine Halskette oder Ohrringe mit Diamanten besetzt nochmal einen besonderen Hingucker. Sogar ein kleines Funkeln, wenn Du im direkten Sonnenlicht stehst – ein wunderschöner und unvergesslicher Anblick! Wenn Du Dich aber für ein ausgefallenes Prinzessinnenkleid entschieden hast, so gilt das Motto: weniger ist mehr – denn Dein Brautkleid macht Deinem gesamten Look schon alle Ehre!

Aber die Hauptsache ist dennoch – trage das was Du im normalen Alltag auch gerne trägst und was zu Dir und Deiner Persönlichkeit passt. Alles andere, würde sonst nur eine Braut aus Dir machen, die Deine Persönlichkeit nicht unterstreicht, sondern übermalt.

Brautkleider – welches Brautkleid passt am besten zu mir?

Wenn es ums Heiraten geht, schießt den meisten Frauen als erstes der Gedanke „welches Brautkleid werde ich tragen?“ durch den Kopf. Bei Brautkleidern gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Farben (ivory, blush, champagner, elfenbein…), Schnittformen (A-Linie, Meerjungfrau, Trägerlos, oder mit Trägern…) und Stoffe (Tüll, Chiffon, mit Glitzer, ohne Glitzer…). Wo soll man da bloß anfangen zu suchen?

Wenn du dich auf die Suche nach einem Brautkleid begibst, wird dich deine Beraterin als erstes Fragen, in welche Stil- und Farbrichtung du gehen willst. 

Schaue dir daher in Vorbereitung auf deinen Beratungstermin die unterschiedlichsten Stilrichtungen an und schreibe auf, was dir gut gefällt. So kann deine Beraterin sich erstmal auf deine allgemeinen Wünsche und Vorstellungen einstellen und gemeinsam mit dir erste Kleider raussuchen. Aber Vorsicht – nicht immer decken sich deine Vorstellungen mit dem Endergebnis, wenn du angezogen in einem Brautkleid stehst. Oftmals gehen die Bräute mit einer ganz anderen Art von Brautkleid nach Hause, als wie sie mit ihren Vorstellungen reingekommen sind. Der Grund dafür liegt meistens bei den Beratern. Unsere sehr erfahrenen Berater haben ein besonderes Auge und vor allem ein dezentes Gespür dafür, welche Art von Kleid am besten zu dir passt. Nichtsdestotrotz haben du und deine Beraterin das gleiche Ziel – das perfekte Traumkleid für dich zu finden!

Schwangerschaftskleider – warum schwanger heiraten?

Viele Bräute schrecken vor dem Gedanken, schwanger zu heiraten, zurück. Eine Figur, die es nicht zulässt, ein Traumkleid zu tragen, sei der Grund. Dabei ist eine Hochzeit mit Babybauch etwas ganz Besonderes – und nur mit einem Traumkleid wie es jede Braut verdient und wünscht.

Ein Schwangerschaftskleid muss vielen speziellen Anforderungen gerecht werden. Nicht nur die Beweglichkeit, Einzigartigkeit und der Preis sind wie bei einem „normalen“ Hochzeitskleid zu beachten. Eine Schwangere Braut braucht zudem einen besonderen Komfort um den Babybauch herum. Dennoch bleibt die Braut bei uns eine Braut, die Ihr Traumkleid finden und keine Kompromisse durch Ihre Schwangerschaft eingehen soll. Durch Einsatz von Spitze, Tüll, Glitzer, Farben und Design findet jede schwangere Braut bei uns ihr Traumkleid.

J.F. SCHWARZLOSE BERLIN

DIE MACHER DER MARKE

2012 wurde J.F. Schwarzlose Berlin revitalisiert und erschafft seither Kreationen, die wie ein Spiegel für das modern Berlin funktionieren. Ihre Basis liefern edle Parfumöle in hoher Konzentration in dem stilvollen und reduzierten Design, das J.F. Schwarzlose Berlin kennzeichnet.

TRADITION UND QUALITÄT SEIT 1856

Die Serie neuer Parfums von J.F. Schwarzlose Berlin umfasst Kreationen, die wie ein Spiegel für das moderne Berlin funktionieren. Konzipiert für Duftkenner, Genießer und Individualisten, sind sie souverän und selbstbewusst, ohne laut sein zu müssen, kosmopolitisch und zeitgeistig, originell und authentisch, jenseits jeder Mainstream-Attitüde.